Posts Tagged ‘Umwelt’

Volksinitiative „Ja zu Gewerbe und Läden in der Altstadt“

Es ist eine lange Geschichte, die eigentlich bald zu einem Abschluss kommen sollte. Aber nun kommt nicht wie erwartet das „happyend“ sondern wir wähnen uns gar im falschen Film.

Hochhausreglement

Ich kann es vorneweg nehmen, die SP-Fraktion steht einstimmig hinter dem für die 2. Lesung vorgelegten Antrag des Stadtrates. Die im Bericht aufgeführten Argumenten und Überlegungen stimmen vollumfänglich mit unserem Standpunkt und unserer Vorstellung überein. Dieser Auffassung war auch mit 7 zu 3 die Mehrheit der BPK-Mitglieder.

Ökihof im Göbli; Wettbewerb- und Projektierungskredit

Das Thema Ökihof polarisiert, auch in der SP-Fraktion. Eine Minderheit kann sich mehrere kleine Ökihöfe mit jeweils einigen wenigen Abfallfraktionen vorstellen, die Mehrheit möchten einen grossen, zentralen Ökihof, bei dem man alles an einem Ort loswerden kann.

Wachstum um jeden Preis?

Der kantonale Richtplan wird derzeit angepasst. Die, auf den ersten Blick sehr trockene und abstrakte Materie, lohnt einen vertieften, zweiten Blick. Denn es geht um nichts Geringeres als die Zukunft des Kantons Zugs. Wenn man die Entwicklung in den letzten Jahren anschaut ist ein Richtungswechsel angebracht.

Immer mehr, dichter und höher, dafür bezahlbar?

Am 10. Mai wird der Bebauungsplan Unterfeld im Grossen Gemeinderat der Stadt Zug behandelt. Dies ist an und für sich nichts spezielles, da im GGR immer wieder Bebauungspläne beraten werden. Aber diesmal ist es doch etwas anders.

Seeuferweg Hafenrestaurant – Strandbad

Kurze Fragen, kurze Antworten. Die SP-Fraktion dankt dem Stadtrat für die präzise und sachliche Beantwortung unserer Interpellation.

Energiebilanz Wärmeverbund

Die SP-Fraktion dank dem Stadtrat für den Bericht mit der Energiebuchhaltung des ersten Betriebsjahres des Wärmeverbunds Uptown-Schutzengel-Sporthalle. Er ist kurz, zeigt aber klar auf, dass sich erneuerbare Energien auch finanziell lohnen.

Bebauungsplan Meisenberg

Ich möchte nochmals kurz auf die eingereichten Anträge von Christina Huber Keiser und mir eingehen. Im Rahmen der ersten Lesung habe ich diese und andere Vorbehalte aus der SP-Fraktion bereits dargelegt. Es hat sich seither nichts geändert, so dass wir diese Anträge nun zur Abstimmung stellen.